frisch aus der Werkstatt und schon im Radio:

„Theorie des Schafspelzes“: Ein Essay-Poem von Lilian Peter

Der Essay als literarische Form ist nicht leicht zu fassen. Er braucht keine Handlung wie ein Roman, er braucht keine poetische Sprache wie ein Gedicht, und doch kann er beides besitzen. Der Essay ist vor allem eins: Er ist frei von stilistischen Zwängen. Offen für Inhalte jeglicher Art gleicht er einem Denkversuch, einem Experiment, beim Schreiben die eigenen Gedanken zu ordnen oder überhaupt erst bewusst werden zu lassen. In der deutschen Literatur führt der Essay eher ein Nischendasein – und doch hat sich die junge deutsche Autorin Lilian Peter aus Berlin ausgerechnet dem Essay verschrieben und ihn literarisch weiterentwickelt, zum „Essay-Poem“.